Lache. Gspüre. Schwitze. Stuune.

Erlebnisse, die Ihre Lust und Laune treffen – kuratiert auf einer neuen Plattform.

Ab dem 9. Januar online!

ESTHER ERNST. Verzeichnungen

Ausstellungen

Veranstaltungsdaten


27.01.24 10:00 - 02.06.24 17:00

Veranstaltungsort


 Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
3400 Burgdorf

Veranstalter


 Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
3400 Burgdorf

Weitere Informationen


Veranstaltung (Webseite)
 www.museum-franzgertsch.ch/de/
Kabinettausstellung

Die Schweizer Künstlerin Esther Ernst zeigt im Kabinett des Museum Franz Gertsch aktuelle Papierarbeiten.

Esther Ernst ist Zeichnerin. Ihr besonderes Interesse sind kartografische Zeichnungen und Reisezeichnungen sowie Langzeitprojekte und Sammlungen, wie etwa ihre gezeichneten Tagebücher oder ihr Karteikartenarchiv. Es entstehen jedoch auch thematische Zeichnungsserien. Weitere Tätigkeitsbereiche sind Text, Wandmalerei, Video und Kunst am Bau.

Die Schweizer Künstlerin zeigt im Kabinett des Museum Franz Gertsch aktuelle Papierarbeiten, darunter eine Zeichnung mit Text von ihrem Stipendium in Istanbul 2023 und eine grossformatige, kartografische Zeichnung zur Grossstadt Frankfurt am Main. Die Künstlerin erschliesst sich solche Gebiete zu Fuss und verzeichnet sie «en plein air». Die Sammlung ihrer Skizzen verwebt sie anschliessend im Atelier zu grossformatigen «Geschichtenkarten», die Raum für Angst, Liebe, Erinnerungen und Begeisterung zulassen. Eine weitere grossformatige Zeichnung greift die Corona-Pandemiejahre auf, die Künstlerin setzt sich mit den weltweit verheerenden Auswirkungen der Infektionskrankheit auseinander. In der ausgestellten Karteikartensammlung «wo ich war», archiviert sie seit 2004 persönliche Notizen und Fotos zu besuchten Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen, Theatervorstellungen und ähnlichem.

Esther Ernst wurde 1977 in Basel geboren. Von 1997 bis 2006 absolvierte sie ein Kunst- und Bühnenbildstudium an den Schulen für Gestaltung Zürich und Basel, am Theater Basel, an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und an der Universität der Künste Berlin (als Meisterschülerin). Ihre Arbeit wird durch regelmässige Preise, Arbeits- und Reisestipendien gefördert, Werke der Künstlerin werden für öffentliche und private Sammlungen angekauft. Seit den 2000er Jahren regelmässige Ausstellungen im In- und Ausland sowie Vorträge und Lehrveranstaltungen. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin und Solothurn.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Anna Wesle in Zusammenarbeit mit der Künstlerin. Der Katalog zur Ausstellung erscheint im modo Verlag, Freiburg i. Br.